Wie man auf einem Sofa schläft, ohne dabei Rückenschmerzen zu bekommen

20.09.2019

Wie man auf einem Sofa schläft, ohne dabei Rückenschmerzen zu bekommen


Denken Sie bei der Auswahl eines Sofas für Ihre Nachtruhe daran, dass nicht jedes Modell für diesen Zweck geeignet ist. Auf welchem Sofa kann man am besten schlafen und für welche Machart entscheidet man sich?


Bedingungen für einen angenehmen Schlaf auf der Couch


Was auch immer die Befürworter von Betten sagen, ein Sofa mit ausreichendem Platz zum Liegen kann Ihnen durchaus zu angenehmem und tiefem Schlaf verhelfen. Wählen Sie dazu:

  1.  Ein Sofa, das ausgezogen eine breite, flache Liegefläche für Ihre gesunde Nachtruhe bildet. Die Macharten Eurobook, Akkordeon und Delfin erfüllen diese Anforderungen.
  2.  Eine hohe Verarbeitungsqualität und stabile Montageteile, die beim Positionswechsel weder wackeln, noch knarrende Geräusche von sich geben.
  3.  Einen einfach aufklappbaren Mechanismus. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt, insbesondere wenn das Möbelstück jeden Tag wieder aufs Neue auf- und zugeklappt werden muss.
  4.  Eine gute Polsterung der Liegefläche. Diese sollte mäßig weich und trotzdem stabil sein, schnell die ursprüngliche Form wieder annehmen und diese für eine lange Zeit beibehalten. Ein großer Bonus für einen angenehmen Schlaf ist die Lamellen-Basis.
  5.  Die Größe der Liegefläche im Verhältnis zur Körpergröße des Benutzers: Ihre Länge wird einfach berechnet – die Länge des größten Benutzers plus 30 cm (das Kissen wird dabei berücksichtigt). Die Breite sollte mindestens 70 cm pro Person betragen. Ein zu kurzes oder zu schmales Sofa lässt Sie in einer unnatürlichen Haltung schlafen.

Der Stoff, mit dem das normale Sofa gepolstert ist, sollte sich angenehm anfühlen und langlebig sein. Das Sofa kann jede Farbe haben, aber Psychologen empfehlen, Möbel in hellen neutralen Farben zum schlafen zu wählen. Sie beruhigen und sorgen für innere Ausgeglichenheit.

Für welches Sofa sollte man sich denn nun entscheiden, wenn man jeden Tag darauf schlafen möchte? Sollte es weich oder hart gepolstert sein? Das hängt von Ihrem Alter und Ihrem Gesundheitszustand ab. Je älter die Person ist, desto weicher sollte die Liegefläche beschaffen sein. Bei Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule benötigen Sie eine etwas weichere Auflage. Wenn Sie solche gesundheitlichen Probleme haben, konsultieren Sie vor dem Kauf bitte Ihren Arzt.
1.jpg


Welche Sofas sich zum Schlafen eignen


Die Folgen von Schlafmangel und falscher Körperhaltung während der Nachtruhe sind gravierend. Andauernde Müdigkeit und Schmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität, den beruflichen Erfolg und das Privatleben. Wie bequem schläft man eigentlich auf einer Couch und worauf muss man achten, wenn sie anstatt eines Bettes für den nächtlichen Schlaf genutzt wird?


Das Grundgerüst der Couch sollte stabil sein und aus einem hochwertigen, ungiftigen und zuverlässigen Material bestehen. Die besten Materialien sind Vollholz oder Spanplatte.


Der Mechanismus: Die besten Modelle für häufiges oder dauerhaftes nächtliches Schlafen sind:


  1.  Die Ziehharmonika: Um das Sofa auszuklappen, heben Sie die Sitzfläche an, bis sie einrastet, und ziehen Sie sie in Ihre Richtung - wie eine Ziehharmonika. Die Vorteile solcher Sofas sind eine flache Liegefläche, Kompaktheit im zusammengeklappten Zustand und eine einfache Handhabung. Der Nachteil ist, dass das Sofa in ausgeklapptem Zustand sehr viel Platz beansprucht.
  2.  Der Delphin-Mechanismus: Damit ist ein Mechanismus gemeint, den man für Ecksofas verwendet. Die Faltung sieht wie ein Delphinsprung aus. Die Vorteile sind: Eine geräumige Oberfläche, hohe Belastbarkeit, Langlebigkeit und Stauraum. Der Nachteil besteht darin, dass es unbequem ist, auf dem nicht gepolsterten Teil zu liegen.
  3.  Das aufklappbare Sofa: Es ist durch das Ausfahren des Sitzes aufklappbar. Die Vorteile sind: Es ist praktisch, langlebig, kompakt im zusammengeklappten und geräumig im aufgeklappten Zustand. Die Nachteile sind eine geringe Liegehöhe und wenig Griffigkeit beim Ausziehen.
  4.  Eurobook: Beim Entfalten entsteht eine Couch aus zwei Hälften. Die Vorteile bestehen aus einem einfachen Mechanismus, guter Verfügbarkeit und Haltbarkeit. Der Nachteil ist die Naht zwischen den Hälften.

Die Füllung: Die Qualität des Schlafs hängt davon ab, womit das Sofa befüllt ist. Geben Sie bei der Auswahl des für die Rückenlehne am besten geeigneten Sofas folgendes an:


  1.  PPU und synthetischer Winterizer: Dies sind synthetische Materialien, die keine Allergien hervorrufen, sowie keinen Staub und keine Feuchtigkeit anziehen. PPU ist elastisch, es nimmt schnell die Form des Körpers an und es verformt sich nicht. Der synthetische Winterizer ist weich und luftig und er ermöglicht eine gute Wärmeregulierung.
  2.  Der Federblock: Er macht aus einem normalen Sofa ein orthopädisches. Die Blöcke sind entweder verbunden (Bonnel) oder getrennt (Pocket Spring).
  3.  Bonnel-Blöcke: Das sind Sprungfedern, die in der ersten und letzten Kurve miteinander verbunden sind. Wenn Sie auf eine Feder drücken, reagieren auch alle anderen. Bonnel ist sehr langlebig, aber eignet sich nicht für zwei Personen, wenn deren Gewichtsunterschied mehr als 30 kg beträgt.
  4.  Taschenfederblock ist teurer: Jede Feder ist mit einem Stoffbezug mit den anderen verbunden und reagiert punktuell auf Druck. Pocket Spring stützt die Wirbelsäule in einer anatomischen Position und bietet Rückenkomfort und eine korrekte Haltung. Es eignet sich für Paare mit einem großen Gewichtsunterschied.
  5. Haltbarkeit des Bezugsstoffes: Die Verschleißfestigkeit des Materials wird in Martindale-Zyklen gemessen. Dieser Indikator sollte bei 10.000 beginnen. Die besten Stoffe sind Flock, Chenille, Jacquard, Mikrofaser, Velours und Teflon. Es ist empfehlenswert, eine beruhigende, diskrete Farbe zu wählen (wie z. B. grau, weiß, blau, kaffeebraun, beige, pink).
2.jpg


Welche Sofas nicht zum Schlafen geeignet sind


Nicht ausklappbare Sofas sind auch nicht zum Schlafen geeignet. Tagsüber darauf zu dösen ist durchaus möglich, aber nachts wirkt sich der begrenzte Platz negativ auf den Schlafkomfort aus.


Polstermöbel mit Gastklappmechanismen sind ebenfalls nicht für den Nachtschlaf geeignet. Der Klappmechanismus ist schwierig zu handhaben. Außerdem sind sie nicht sehr robust und langlebig, sodass Sie nur gelegentlich darauf schlafen können.


Unbequem für den Rücken sind alle Arten von Sofas, die in aufgeklapptem Zustand Höhenunterschiede zwischen den Blöcken aufweisen. Sie sehen aus wie ein aufgeklapptes Buch und man kann wegen der Lücke zwischen den beiden Hälften nur in einer bestimmten Liegeposition darauf schlafen. Einige Roll-Out-Modelle bieten eine sehr unebene Liegefläche, die jedoch mit Futons und Toppern ausgeglichen werden kann.

3.png


So verbessern Sie Ihre Schlafbedingungen auf der Couch


Wenn Sie umziehen oder sich noch keine neuen Möbel kaufen können, kann es für Sie unangenehm sein, anfangs auf der Couch schlafen zu müssen. Was ist in einer solchen Situation zu tun? Das Problem kann mit Hilfe von Zubehör gelöst werden – mit Matratzen und Kissen.


Die Unebenheit des Sofas kann durch dünne Matratzen ausgeglichen werden – mit Minimatratzen, Auflagen oder Futons. Eine Minimatratze kann einen Schlafplatz weicher oder härter gestalten. Topper federn Stöße ab, sodass Sie bequem auf der Couch liegen können. Futon kombiniert die Fähigkeit eines Toppers und einer Minimatratze und kann außerdem als separater Schlafplatz dienen - er kann nämlich auf dem Boden ausgerollt werden.
Die Dicke solcher Matratzen beginnt bei 3 cm. Sie bestehen aus einem Bezug aus umweltfreundlichem Stoff und Schaumstoff und bzw. oder natürlichem Füllstoff (Schaf- oder Kamelhaar).


Kaufen Sie für perfekten Komfort ein orthopädisches Kissen in Form einer Rolle mit einer Versiegelung unter dem Nacken. Das Kissen ermöglicht es Ihnen, Ihren Kopf während des Schlafes richtig zu positionieren, sich auszustrecken und sich vollständig zu entspannen. Die Höhe einer solchen Rolle beträgt 8-14 cm und der für Sie passende Parameter kann berechnet werden, indem Sie 1-2 cm zur Schulterbreite addieren.


Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, damit Ihre Wirbelsäule nicht leidet, dann nehmen Sie ein ca. 10 cm hohes Modell mittlerer Härte. Sollten Sie gerne auf dem Bauch liegen, so wird ein weiches, niedriges Kissen empfohlen. Und wenn Ihr Nacken morgens schmerzt, dann ist Ihre Matratze zu hart und Ihr Kopfkissen zu flach. Daneben ist häufiges Erwachen ein Anzeichen dafür, dass das Kissen zu hoch ist.


Und wenn Ihnen das Sofa optisch nicht gefällt, so schaffen ein schönes, weiches Plaid oder eine hübsche Decke Abhilfe.


Zurück zur Liste