Das Sofa für ein kleines Zimmer

18.08.2019

Das Sofa für ein kleines Zimmer


Mit einem kleinen Zimmer ist in aller Regel ein 1-Zimmer-Appartement gemeint, also ein Raum zum Wohnen, Arbeiten und Schlafen. Das kann sehr gemütlich aussehen, Sie müssen nur die richtigen Möbel wählen. Ganz wichtig ist das Sofa, es sollte ein eher minimalistisches Sofa gewählt werden, sonst wirkt der Raum schnell überfüllt. Aber es ist nicht ganz einfach, schauen Sie sich ruhig mehrere Modelle an. Messen Sie auf jeden Fall den Platz vorher aus, das Sofa kann an der Wand, in einer Nische oder direkt unter dem Fenster aufgestellt werden. Eine hohe Rückenlehne ist beispielsweise sehr hilfreich, wenn das Sofa direkt an der Wand oder unter dem Fenster platziert werden soll. Wenn mehr als eine Person das Appartement bewohnt, dann können Sie natürlich auch eine Couch in L-Form oder U-Form wählen, hier stehen gleich mehrere Sitzplätze zur Verfügung. Vielleicht haben Sie ja oft Gäste?

1.jpg

Schlafen, Wohnen, Arbeiten

Wenn sich das alles in einem Raum abspielt, dann muss die Couch natürlich sehr funktional sein. Sie können ein Doppelsofa kaufen, das in der Nacht als Schlafcouch umfunktioniert werden kann, Sie können jedoch auch einzelne Blöcke kaufen, die dann als Sofa zusammengestellt werden. Damit bleiben Sie flexibel, die Blöcke können als Hocker dienen uns Sie können nach Lust und Laune kombinieren. Stellen Sie nicht zu viele Möbel auf, passen Sie den tatsächlichen Bedarf an Möbeln an. Meist ist ein 2-Sitzer für ein kleines Wohnzimmer völlig ausreichend. Wenn Sie jedoch ein 3-Sitzer-Sofa wünschen, dann sollten Sie zumindest an den Sesseln sparen. Nutzen Sie besser einen Hocker, der wirkt deutlich dezenter. Achten Sie auch auf den Stil des Sofas, Sie sollten klare Linien bevorzugen. Diese Form wirkt nicht aufdringlich und wirkt optisch wirklich gut. Kleine Rückenlehnen sind ebenfalls von Vorteil, das kleine Zimmer wirkt so freundlich und einladend. Es sind natürlich auch viele Sonderformen auf dem Markt, etwa Modelle mit viel Schmuck und alle möglichen Chips, doch in kleinen Räumen wirken diese Sofas nicht optimal und viele Funktionen können Sie gar nicht nutzen.

2.jpg

Das multifunktionale Sofa

Für einen kleinen Raum wählen Sie am besten den Mechanismus für eine Transformation, das ist die funktionalste Art die Sie wählen können. sehr einfach und zuverlässig sind die Transformationsmechanismen von Puma, Delphin, Akkordeon oder Eurobook. Um Verletzungen zu vermeiden, wählen Sie ein Modell mit weichen Armlehnen und auf jeden Fall ein Sofa, das sich leicht in einen bequemen Liegeplatz verwandeln lässt.

Die Farbe

Wählen Sie für das Sofa helle und freundliche Farben, sie lassen den Raum größer wirken als er eigentlich ist. Die Couch kann mit einer ungünstigen Farbe viel Licht schlucken. Helle Farben wirken freundlich, aber wenn Ihnen Weiß wirklich zu unpersönlich erscheint, können Sie auf Hellgrau, Beige oder zu Pastelltönen zurückgreifen. Die sind ohnehin derzeit angesagt. Sie können auch farbige Akzente setzen, bunte und gemütliche Sofakissen wirken wahre Wunder. Farbe ins Spiel bringen auch farblich abgesetzte Wandbereiche oder ein bunter Hocker. Wenn Sie doch ein dunkles Sofa wünschen, dann sollte das Modell zumindest auf filigranen Beinen stehen, das wirkt viel luftiger. Übrigens, für Haustiere sollte immer ein Stoffbezug gewählt werden. Von großen Mustern sollten Sie auch Abstand nehmen, die geringe Größe des Raums wird nur noch betont.

Der Bezug

Sofa-Bezüge sind nicht nur optisch zu beurteilen, Sie müssen sich auf Ihrer Couch so richtig wohlfühlen. Ein wirklich schönes Sofa besticht durch Gemütlichkeit. Kuschelige Kissen, eine weiche Polsterung und runde Kanten sorgen für erhöhten Sitz-Komfort. Auch bei der Federung haben Sie die Wahl, ein Sofa mit Federkern hält viele Jahre lang. Eine sehr stabile Variante zum Federkern sind Bandfedern, die ein sanftes Einsinken in die Polster ermöglichen. Viele Bettsofas setzen jedoch auf feste Schaumstoff-Schichten und mehrere Latex-Polster, sie sorgen für einen guten Schlaf-Komfort.

Welchen Bezug Sie wählen, bleibt natürlich Ihnen überlassen, Baumwolle kann glänzend oder leger daherkommen. Sie können natürlich auch einen Bezug aus Viskose aussuchen und eine Option wäre auch Leder oder Mikrofaser. Diese Stoffe sind nicht empfindlich und nehmen ein kleines Malheur nicht übel. Halbleinen ist ebenfalls ein sehr beliebter Bezugsstoff, er kühlt und wirkt sehr leicht. Stoffe sollten Sie immer wählen, denn ein Ledersofa ist manchmal unbequem und zum Schlafen wenig geeignet.

Die Qualität

Sparen Sie nicht am falschen Ende, denn auch in einem kleinen Zimmer wird die Couch zum Blickfang. Billige Möbel halten garantiert nicht lange und sie sind meist nicht gut verarbeitet. Lassen Sie sich gut beraten, die Verkäufer haben viel Erfahrung und geben Ihnen gute Tipps. Bevorzugen Sie Möbelhäuser, in denen Sie das Sofa „live“ sehen können, hier können Sie auch zur Probe sitzen. Wenn Ihnen keine Ausstellungsräume zur Verfügung stehen, können Sie gerne bei Freunden und Bekannten nachfragen, ob sie kürzlich Möbel gekauft haben, dann können Sie das Sofa in „echt“ ausprobieren. Ist das alles nicht möglich, helfen Ihnen die Kundenbewertungen im Internet weiter. Sie müssen immer ausprobieren können, ob Sie bequem sitzen und wie der Klappmechanismus bedient wird. Viele Anbieter haben auch eine Augmented-Reality-Funktion. Sie können praktisch das Sofa in Ihr Zimmer projizieren. Bei kleinen Räumen kommt es eben auf jedes Detail an.

3.jpg

Der Raum erfüllt viele Funktionen

Sie können auch in einem kleinen Zimmer eine große Couch platzieren, in diesem Fall sollte der Rücken der Couch direkt an der Wand stehen, so bleibt Platz für einen Schreibtisch. Messen Sie den Platz für das Sofa genau aus, für die restlichen Möbel muss ebenfalls ausreichend Platz sein. Messen Sie auch die Tür aus, Sie müssen sicherstellen, dass das Sofa auch durch die Tür passt. Sonst müssten Sie das Sofa zurückgeben und dabei ist mit einem finanziellen Verlust zu rechnen. Von der Arbeit und der Enttäuschung ganz zu schweigen.

Selbst in einem kleinen Wohnzimmer darf die passende Dekoration nicht fehlen, eine Fotowand hinter dem Sofa gibt dem Raum das gewisse Etwas. Ein Spiegel lässt den Raum automatisch größer wirken und ein Kronleuchter lässt den Raum glamourös erscheinen. Probieren Sie es aus!

4.jpg


Tipps für kleine Räume

Zunächst einmal, sollten Sie akzeptieren, dass Sie in einer kleinen Wohnung leben, nur so macht es wirklich Spaß darin zu leben. Misten Sie öfter mal aus, Sie haben keinen unbegrenzten Stauraum. Es ist auch sehr hilfreich Ordnung zu halten, alles was herumliegt nimmt nur Platz weg. Kaufen Sie die Möbel nicht zu klein, es soll ja nicht aussehen wie in einer Puppenstube.

Sie müssen auch Prioritäten setzen, denn wenn Sie viel von zu Hause ausarbeiten, dann muss eben das Home-Office vergrößert werden. Nutzen Sie jedoch öfter mal das Sofa, darf es etwas größer ausfallen. Achten Sie darauf, dass Ihr Zimmer nicht vollgestellt wirkt und wählen Sie bei den Accessoires stets Sachen aus den gleichen Materialien, das bringt etwas Ruhe in den Raum. Nutzen Sie den ganzen Raum, unter dem Sofa ist sicher noch Stauraum. Das Sofa sollte etwa die gleiche Farbe haben wie der Fußboden, dadurch wirkt der Raum deutlich größer.

Das sind natürlich alles nur Vorschläge, wie Sie sich letzten Endes einrichten, ist natürlich Ihre Sache. Aber wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, richten Sie Ihr Appartement sicher gut ein und haben ein wunderschönes Zuhause.


Zurück zur Liste