Das Bett im Schlafzimmer

09.05.2019

Das Bett im Schlafzimmer


  Wer lange und gut schläft, fühlt sich vital, wohl und fit für den kommenden Tag. Dabei spielen die Qualität des Schlafes und andere äußere Faktoren eine zentrale Rolle. Die Platzierung des Bettes, die Dekoration, die Schalldämmung oder die Lichtverhältnisse können sich beispielsweise negativ auf den Schlaf auswirken. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie ein perfekt platziertes Bett zu einem angenehmen und erholsamen Schlaf beitragen kann. Außerdem erfahren Sie, welche Auswirkungen selbst kleine Dinge auf den Schlaf und damit die Gesundheit haben.
1.jpg

Die richtige Platzierung des Bettes


Bei der Einrichtung eines neuen Raums oder nach dem Umzug in ein komplett neues Haus, stehen viele Menschen vor der Frage: wo stelle ich das Bett am besten hin? Auch wenn es noch so viele Tipps und Anleitungen, wie etwa nach Feng Shui, gibt: manchmal geben es die Platzverhältnisse einfach nicht her, das Bett an einen bestimmten Ort zu stellen. Wir haben uns deshalb auf Tipps konzentriert, die tatsächlich in der breiten Masse umsetzbar sind und keine besonderen Kenntnisse oder Berechnungen voraussetzen.
Aufteilung in einem kleinen Raum
2.jpg

In der Regel hat selbst ein kleines Zimmer ein Fenster. Gerade bei Doppelbetten wird damit oft schon die Hälfte des Zimmers aufgefüllt. Der übrige Platz sollte dann wie folgt genutzt werden.
3.jpg

- Bringen Sie die Möbel an der leeren Wand an
- Lassen sie auf beiden Seiten des Bettes die gleiche Breite frei
- Bringen Sie dicke Vorhänge am Fenster an, sodass auch der Mond kein Licht in den Raum wirft
- Bauen Sie auf beiden Seiten Nachttische an (wenn der Platz dafür reicht)
- Denken Sie an lokale Lichtquellen wie Wandleuchte, Nachtlicht oder Schreibtischlampe

Wer sein Zimmer so aufteilt, sorgt für einen angenehmen Schlaf – auch in einem kleinen Raum. Die Nachtruhe wird nicht durch einfallendes Licht, ablenkende Möbel oder Asymmetrie gestört. Jeder hat mit dem Nachttisch einen eigenen persönlichen Bereich.
Das Bett in einem rechteckigen Schlafzimmer

Wenn das Zimmer eine rechteckige Form aufweist, dann gibt es auch hier verschiedenen Möglichkeiten, das Bett richtig zu platzieren.
4.jpg

1. Stellen Sie das Bett senkrecht zur längeren Wand auf. Der Raum wird dadurch zumindest optisch quadratisch. Auf beiden Seiten bleibt genügend Platz. Das sorgt für Ruhe und Ausgleich. Durch den Platz können Schränke und andere Möbelstücke je nach individuellen Wünschen eingebaut werden.
2. Wenn der Raum besonders eng ist, kann das Bett auch so aufgebaut werden, dass zwei Durchgänge entstehen. An der gegenüberliegenden Ecke kann dann beispielsweise ein Fernseher angebracht werden.
3. Das Bett kann auch in eine Nische gestellt werden. Diese Nische kann je nach Raumsituation entweder tatsächlich vorhanden sein, oder auch künstlich erstellt werden. Das macht dann Sinn, wenn der Raum mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllt. Also zum Beispiel gleichzeitig Wohnzimmer und Schlafzimmer ist. Das abgeschiedene Bett bietet den nötigen Rückzug und die Distanz zum anders genutzten Raum.


Bett und Tür



Eine Tür steht für uns Menschen für Schutz und Sicherheit. Daher sollte die Position von Tür zum Bett auch berücksichtigt werden. Nach aktueller Forschung wird davon abgeraten, das Bett entlang einer Wand mit Tür aufzubauen. Das Sicherheitsgefühl so nah an der Tür geht verloren und außerdem sieht die ruhende Person nicht, wenn jemand in den Raum kommt. Es gilt also zu vermeiden, dass das Bett in unmittelbarer Nähe zur Tür gelegen ist.
5.jpg

Statt neben einer Tür ist das Bett am besten hier aufzubauen:

- In der gegenüberliegenden Ecke
- Entlang einer der anderen Wände
- Mittig im Raum mit Kopfteil an einer langen Wand

Dank einer solchen Position sieht die ruhende Person in jedem Fall, wenn eine Person eintrifft. Es entsteht ein sicheres und geborgenes Gefühl.

Was muss ansonsten bei der Anordnung im Schlafzimmer beachtet werden?


In der Regel besteht ein Schlafzimmer nicht nur aus einem Bett, sondern auch aus anderen Möbelstücken und dem ein oder anderen Dekoelement. Wir haben hier einige Tipps für die restliche Gestaltung für Sie zusammengefasst.

1. Kleiderschrank. Viele Menschen haben den Kleiderschrank gleich im Schlafzimmer stehen. Das erleichtert das Anziehen nach dem Aufstehen. Aber wo soll der meist große Schrank hingestellt werden? Am besten ist das Anbringen an einer schmalen Wand in einem rechteckigen Raum. Alternativ ist es sinnvoll, den Kleidungsschrank in einem quadratischen Raum in einer Reihe von Abschnitten anzubringen, sodass die Tür nicht beeinträchtigt wird.
6.jpg

2. Sessel. Wer am Abend noch einmal ein wenig Lesen möchte, der freut sich über einen bequemen Sessel im Schlafzimmer. Das setzt voraus, dass auch genügend Platz vorhanden sein muss. Mit einem Stuhl oder Sessel wird der Raum vollständiger und praktischer. Ein Eck am Fenster oder am Bett, als Alternative zum Nachttisch, eignet sich als Ort dafür besonders gut.
7.jpg

3. Regale. Für Ordner, Bücher oder andere Dekoartikel sind Regale nötig. Hängen Sie diese aber nicht über den Kopfteil des Bettes auf. Das geht auf die Kosten des Sicherheitsgefühls. Auch vom Anbringen an hellen Fototapeten ist abzuraten. Die Regale nehmen dann optisch viel Platz weg.
8.jpg

4. Zubehör. Auch wenn Dekoartikel wunderschön sind. Das Schlafzimmer ist ein Raum, um Kraft zu tanken und in Ruhe zu schlafen. Halten Sie sich also mit Dekoartikel weitestgehendes zurück. Zu viel Deko lenkt ab und macht eher unruhig. Konzentrieren Sie sich also auf das Wesentliche. Ein mittelgroßes Bild an einer Wand oder ein dekorativer Leuchter reichen vollkommen aus.
9.jpg

5. Elektronik. Eleketronik gehört eigentlich nicht in das Schlafzimmer. Wenn Sie dennoch nicht darauf verzichten können, bringen sie die Technik so weit weg wie möglich vom Schlafplatz an. Elektromagnetische Wellen schaden dem Kopf und können die Schlafqualität negativ beeinflussen. Das gilt auch für den Ladeplatz des Handys. Dieser sollte, auch wenn es praktisch ist, nicht direkt neben dem Bett sein.
10.jpg


Wo sollte das Bett auf keinen Fall stehen?


Wir haben im vorstehenden Abschnitt erklärt, dass ein Bett nicht direkt an der Tür stehen sollte. Es gibt aber noch einige andere wichtige Dinge, auf die bei der Position des Bettes geachtet werden sollte.

- Stellen Sie ein Bett niemals gegenüber einem Spiegel auf. Das hat nichts mit Aberglauben zu tun. Unser Unterbewusstsein sagt uns, dass wir uns nicht wohl fühlen, wenn der Spiegel direkt das Bett und uns darin spiegelt.
- Das Bett sollte auch nicht direkt gegenüber von einer Tür aufgebaut werden. Unser Unterbewusstsein verbindet eine solche Position mit Gefahr, Ausgeliefertsein und Angst.
- Die Position in der Mitte eines Raumes zwischen Tür und Fenster ist auch nicht zu empfehlen. Der automatisch vorhandene Luftzug sorgt für unnötige und unangenehme Hitze oder Kälte. Das Krankheitsrisiko ist dann besonders erhöht.
- Nicht zu empfehlen ist außerdem, das Bett mit dem Kopfteil direkt am Fenster zu positionieren. Hier können nervige Geräusche von außen die Schlafqualität negativ beeinflussen und auch Licht kann an dieser Stelle leichter in den Raum dringen und beim Schlafen stören.
11.jpg

Die Schlafrichtung



Über die perfekte Schlafrichtung gibt es keine gesicherten Informationen aus Untersuchungen und Studien. Einige Experten raten davon ab, das Bett in Richtung Süden auszurichten, andere raten von der nördlichen Richtung ab. Wieder andere Forscher gehen davon aus, dass jeder Mensch eine individuelle geeignet Schlafrichtung hat. Je nach Person und Geburtsdatum. Daher empfehlen wir: vertrauen Sie auf das eigene Bauchgefühl. Testen Sie einfach ein wenig aus, wie sie sich wohlfühlen und vielleicht stellen Sie tatsächlich – je nach Himmelsausrichtung – Unterschiede fest.

Zum Ende sei gesagt, dass die Position des Bettes nur die halbe Miete für einen gesunden und angenehmen Schlaf ist. Die Qualität des Bettes, die Temperatur und viele weitere Faktoren spielen eine wichtige Rolle im Bezug auf die Schlafqualität.

Betten von Zlatamebel



Zurück zur Liste